BUSINESSSEITE
MAX MUSTERMANN

Rollenlagersysteme


Setec Robby

Das System zur Rationalisierung Ihres gesamten Zuschnitts.

Als Systemlieferant projektieren wir Handling-Lösungen vom LKW bis zur Nähmaschine. Besonders im Bereich technischer Textilien unterstützen wir Ihre Visionen mit Hard- und Software.
In der über 42 jährigen Firmengeschichte wurden rund 250 „Robbies“ realisiert. Durch unsere hauseigene Elektronik-, Software-, Fertigungs-, und Konstruktionsabteilung garantieren wir wirtschaftliche und vor allen Dingen praxisnahe Umsetzung Ihrer Automatisierungswünsche mit kurzen Lieferzeiten. Der Kundennutzen gilt als Triebfeder unserer Neuentwicklungen. 


Warenwirtschaftslager

Vollautomatische Warenwirtschaftssysteme handeln Ihre Ware. In mehreren Metern Höhe stapeln wir Ihre Rollenware platzoptimiert. Bis zu 16000 Rollen

Das Setec Warenlager „Robby“ lagert Ihre Materialrollen automatisch.
Das bedeutet, dass ab dem Einlagerzeitpunkt die  Rolle vom Roboter gehandelt wird.
Es ist ein ausbaufähiges und jederzeit erweiterbares System. Es dient als separates Ballenlager, Ballenwechsler vor dem Legetisch, Transportmittel zwischen Lager und Legetisch oder aber als komplette Einheit innerhalb eines Zuschnitt-Systems.  
Das Baukastensystem macht den Robby flexibel. Seine Kommunikationsfähigkeit im Netzwerkverbund und ERP-System ermöglicht die Vernetzung mit einer Vielzahl von Komponenten. 

Während ein herkömmlicher Ballenwechsel ca. 100 Sekunden in Anspruch nimmt, reduziert sich die effektive Wechselzeit beim Robby auf unter 15 Sekunden. Unabhängig von der Anzahl der Magazinwagen und Stoffrollen, wobei ein Ballenwechsel bei allen Varianten folgendermaßen abläuft:


Arbeitsweise bei Wagenbestückung:

Der zuerst benötigte Stoffballen wird durch einen Portallader aus einem Stoffballenständer geholt und in die Legemaschine oder den Feeder eingelegt.
Während der erste Ballen mit der Legemaschine ausgelegt wird (ganz oder teilweise), wird der zweite benötigte Ballen geholt und kann über der Legemaschine/dem Feeder zwischengelagert werden.
Soll nun der Rollenwechsel erfolgen, so nimmt der Ausheber den ersten Ballen aus der Legemaschine/Feeder, während das Portal praktisch zeitgleich den neuen Ballen in die Legemaschine/den Feeder einlegt. 
Dieser Wechsel wird dann beliebig oft wiederholt, wobei der halb oder ganz abgearbeitete Stoffballen intelligent abgelegt wird. Durch eine Vielzahl von Ablage-Haken am Regalständer wird über die Datenbank  die kleinste Lücke im Gesamtsystem ermittelt und die Rolle dort platzsparend  abgelegt. 


Vorteile Setec Robby - kompakt zusammengefasst

  • Direkte Inventur möglich
  • First In First Out Strategie beim Abarbeiten gleicher Rollen
  • Max. Auslastung der Cutter; Empirisch liegt der Rollenwechsel bei rund 100 Sekunden, durch einen Revolverwechsel kann dieser bis zu 15  Sekunden gesenkt werden
  • Lagerungen der Rollen am Hülseninnendurchmesser, dadurch keine  Beschädigung/Verschmutzung der ersten Stoffwicklung




Setec Trolley
Einlagerwagen, mit 2m Höhe
manuell bestückbar
stockwerkübergreifend einsetzbar (z.B. mittels Aufzug)



Setec Robby
Hemdenproduktion made to measure in Italien



Setec HMI
Intuitive Benutzerführung mit grafischer Anzeige der Ballenfarbe bzw. Grösse



In Italien entstanden Anfang der 80er Jahre die ersten automatischen Anlagen, aber auch auf der Alb bei BOSS wurden Robbies aufgebaut.

Anlage: Auszug aus einer Zeitschrift